5 Tipps für die perfekte Hochzeit

5 Tipps für die perfekte Hochzeit

Jeder wünscht sich für die eigene Hochzeit, dass es die perfekte Hochzeit wird. Schließlich heiratet man (hoffentlich) ja nur einmal und deswegen muss es einfach perfekt und unvergesslich werden. Natürlich wünscht man sich dies auch für die Hochzeit von Familienmitglieder, guten Freunden oder Kollegen. Niemand würde hier jemand anderem etwas böses wünschen wollen. Doch die perfekte Hochzeit zu erleben ist in der Regel ein ziemlich schwieriges Unterfangen. Denn eine Hochzeit ist weit mehr als nur ein Tag an dem eine Hochzeit gefeiert wird! Ohne ausgiebige Planung und einen kühlen Kopf kann es schnell zu Überraschungen kommen, die niemand auf dem Schirm hatte. Solche Überraschungen können zu bösen Überraschungen werden, die sich niemand auf einer Hochzeit wünscht.

Mit unseren 5 Tipps stehen die Chancen sehr groß, dass die Hochzeit zur perfekten Hochzeit wird. Egal ob es sich hierbei um die eigene Hochzeit oder um die eines Bekannten oder Verwandten handelt.

Rechtzeitige Planung

Wie bei so vielen wichtigen Dingen im Leben, kann man mit der Planung einer Hochzeit gar nicht früh genug beginnen. Insbesondere, wenn es sich um die eigene Hochzeit handelt oder man Verwandte/r oder Trauzeuge/In ist. Denn sehr viele Details sollte man nicht dem Zufall überlassen bei einer Hochzeit. Und da eine Hochzeit auch immer einen besonders persönlichen Touch hat, gibt es viele Details und Dinge, die individuell geplant werden müssen und nicht „von der Stange kommen“ (oder es wird halt keine schöne Hcohzeit).

Die Vorbereitung fängt bei dem perfekten Hochzeitskleid bzw. Hochzeitsanzug an und geht über die Kirchendeko bis hin zur gewünschten Musik während der Feier bis hin zur Logistik des Brautpaars nach der Feier ins Hotel. Unheimlich viele Dinge müssen besprochen und organisiert werden, damit die Hochzeit zum perfekten und einzigartigen Tag und Erlebnis wird.

Und nahezu alles ist für die Hochzeit möglich, wenn man sich rechtzeitig drum kümmert. Steht also eine Hochzeit bevor (und insbesondere wenn es die eigene ist), gilt es sofort mit der Planung zu beginnen. Und wenn es nur darum geht Ideen aufzuschreiben und mit anderen zu besprechen!

Hilfe einbeziehen

Auch Rom wurde nicht an eine Tag errichtet! Also sollte man sich bei der Vorbereitung einer Hochzeit die Hilfe Anderer zu Nutze machen. Niemand wird nicht Spaß daran haben dem Brautpaar zu helfen, dass es eine besonders schöne Hochzeit gibt. Und dem Brautpaar schlägt auch niemand einen Gefallen aus.

Es ist also mehr als legitim im Rahmen der Vorbereitungen für die (eigene) Hochzeit die Hilfe Anderer mit einzubeziehen. Einzige Bedingung ist jedoch, dass die Anderen bitte rechtzeitig um Hilfe gebeten werden. Denn unnötigen Stress sollte man dem Brautpaar und allen anderen vermeiden. Bereit zum Helfen ist eigentlich jeder, und einen Gefallen macht man dem Brautpaar ohnehin gerne, sofern man rechtzeitig bescheid weiß und vielleicht sogar noch dem Brautpaar auf diese Weise eine kleine persönliche Überraschung machen kann.

Bei den Vorbereitungen darf das Brautpaar auf jeden Fall die Trauzeugen einbeziehen! Und auf jeden Fall sollte auch die Frage „Welche Aufgaben hat ein Trauzeuge?“ besprochen werden!

Checklisten nutzen

Damit es bei den Vorbereitungen trotz der vielen unterschiedlichen Aufgaben und Thema halbwegs organisiert zugeht, sollte man von vornherein mit Checklisten arbeiten. Bitte macht euch selbst die Hochzeitsvorbereitungen nicht komplizierter als es unbedingt sein muss, und nutzt unsere fertige Checkliste für die Planung der Hochzeit. Mit Sicherheit wird es Punkte geben, die du ergänzen willst/musst. Jedoch sind wenigsten 80-90% aller wesentlichen Punkte auf der Checkliste enthalten, so dass es weniger Stress für alle Beteiligten bedeutet.

Bei den vielen Aufgaben und Themen, die es im Rahmen einer Hochzeit zu planen und zu organisieren gibt, muss man auf jeden Fall den Überblick bewahren, damit die Hochzeit nicht unnötig viel Stress und Chaos bedeutet.

Erwartungen besprechen

Das Brautpaar muss rechtzeitig die eigenen Erwartungen an die eigene Hochzeit miteinander und den engsten Familienmitgliedern besprechen! Nicht selten gehen die Erwartungen leider zu oft sehr stark auseinander, was unausgesprochen leider immer wieder zu unschönen Situation führt. Und das an dem Tag, der für alle (und insbesondere das Brautpaar) eigentlich als einer der schönsten Tage in Erinnerung bleiben soll.

Soll es die Pferdekutsche sein oder doch lieber der Oldtimer, mit dem von der Kirche zur Feier-Location gefahren wird? Gibt es ein Blumenmädchen in der Kirche? Darf es Spiele bei der Hochzeitsfeier geben? Wie locker soll die Feier sein? Muss es unbedingt eine Hochzeitstorte geben? Wie sieht die Sitzordnung aus?

Fragen über Fragen, bei denen jede Antwort leider zu Unmut führen kann. Aus diesem Grund sollte das Brautpaar für sich selbst schnell im Klaren sein, wie die Hochzeit aussehen wird, um dann die wesentliche Punkte mit allen engeren Angehörigen besprechen und auch abstimmen zu können. Wenn jeder rechtzeitig bescheid weiß, gibt es meist keine Probleme oder Verstimmungen, da die Hochzeit ja dem Brautpaar in erster Linie gefallen soll.

Spaß haben

Das Brautpaar und die Familien sollten in aller erster Linie eins: Spaß haben!

Natürlich ist es ein besonderer Tag, den man (hoffentlich) nur einmal zelebriert. Aber gerade deswegen darf der Spaß für das Brautpaar nicht zu kurz kommen! An einem Geburtstag steht man ja auch im Mittelpunkt und es sind eigentlich immer die schönsten Geburtstage, wenn man selbst Spaß hatte!

Das Brautpaar sollte ausgelassen Tanzen und Spaß haben, denn so geht es hoffentlich in der gemeinsamen Ehe dann auch weiter: Mit einem Lachen auf dem Gesicht! :-)